Fortbildungen

Matthias Kürten ist seit über 10 Jahren auch in der Fortbildung für Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher tätig. Vor Kindern zu zaubern oder noch besser: Kindern das Zaubern beizubringen ist für alle Beteiligten ein großer Gewinn.

"Zaubern ist eine höchst spannendes und motivierendes Unterrichtsthema für Kinder."

Zaubern im Unterricht setzt kreative Potentiale frei, und fördert zahlreiche Schlüsselqualifikationen wie Selbstvertrauen, Selbstdisziplin (Üben!), Neugier, Eigenverantwortung, Einfühlungsvermögen, Kritik- und Teamfähigkeit, Präsentationstechniken… die Liste ließe sich noch erweitern.

Auch die fachlichen Aspekte – neben Deutsch vor allem naturwissenschaftliche und mathematische Aspekte – können problemlos in den Zauberunterricht einfließen, sind sogar notwendige Bedingung. Wer also auf der Suche nach guten Ideen für den Unterricht ist, kann mit der Zauberei Kinder begeistern und noch nicht entdeckte Talente der Schülerinnen und Schüler zutage fördern.

Wer einmal erlebt, wie ein schüchternes Kind voller Stolz ein Zauberkunststück auf der Bühne vorführt, kann im wahrsten Sinne des Wortes zwei Wunder erleben.

Fortbildungsprogramm

Folgende Fortbildungen bietet Matthias Kürten aktuell an:

Zauberkunststücke sind ein bewährtes pädagogisches Mittel zur Steigerung von Konzentration und Motivation. Sie lassen sich aber auch fachbezogen einsetzen, z. B. in den Bereichen Sprache und Mathematik. Neben einigen theoretischen Aspekten (Anbindung an den Lehrplan, magisches Basiswissen) möchten wir exemplarisch einige Zauberkunststücke einstudieren, die unmittelbar in der Unterrichtspraxis eingesetzt werden können.

Kinder lieben Zauberkunststücke. Warum also diese nicht für den eigenen Mathematikunterricht nutzen? Mit dem geschickten Nutzen der Grundrechenarten, mathematischen Zusammenhängen und optischen Täuschungen sind schon Kinder ab Klasse 1 in der Lage mathematische Zauberkunststücke vorzuführen. Die Fortbildung gliedert sich in 2 Teile: Nach einem (sehr) kurzen theoretischen Teil (Möglichkeiten, Warum Mathemagie, grundsätzliche Ratschläge) darf an über 25 Stationen gearbeitet, gerechnet und probiert werden. So findet jeder Teilnehmer die passenden Kunststücke für seinen Unterricht und die eigene Lerngruppe. Die Angebote gliedern sich in vier Bereiche: Kopfrechenkunststücke, Salonmagie, Mathematische Knobeleien/ Optische Täuschungen und einem Bonusbereich. Die Kunststücke eignen sich schwerpunktmäßig für die Klassen 3-7. Im Vordergrund steht dabei nicht die „mathematische Theorie“ hinter den Kunststücken, sondern die Freude am Rechnen, Knobeln und der Mathemagie.

Nach oben scrollen